Wenn du diesen Kaffee magst, werden dir diese Bohnen auch gefallen

Santa Catarina Lot 6
Gewicht: 250G | Mahlung: Siebträger
Am Standort Santa Catarina wir die Leidenschaft einer Familie für Kaffee jeden Tag gelebt. Die Geschichte der Produktion beginnt in den 1980er Jahren, als der Großvater von Sebastião Alexandre verstarb und das Land seinen Kindern vererbte. Kurz darauf waren sie es, die 1983 die Kaffeeplantage gründeten. Damals pflanzte Sebastiãos Vater, Benedito Faustino da Silva, zusammen mit seiner Frau Rosa Martins da Silva die ersten Pflanzen an, unterstützt von seinem ältesten Sohn. Damit begann die Geschichte des Kaffees auf dieser Farm. Die ersten Jahre waren die schwersten. Die Kaffees erreichten keine gute Trinkqualität, und zu allem Überfluss wurde die Region bald darauf von einem schweren Frost heimgesucht, der die meisten Pflanzen vernichtete. Entmutigt durch den Ort, wählten sie  einen höher gelegenen Standort für die Neuanpflanzung. Die Partnerschaft mit CarmoCoffees führten zu weiteren sehr guten Ergebnissen, die sie in letzter Zeit erzielt haben. Die Anleitung und ständige Unterstützung des Teams schätzt die Familie sehr. Jetzt achten sie mehr auf die Pflege der Pflanzen, führen Bodenanalysen durch und arbeiten intensiv an der Nachernte, mit Hängehöfen und neuen Methoden der Kaffeeverarbeitung. Optimistisch arbeitet die Familie weiter an Verbesserungen und kann in den letzten Jahren auf ganz hervorragende Ergebnisse zurückschauen. Auf unserer Kaffee-Safari im Herbst 2023 haben wir, diesen Kaffee entdeckt, es gab leider nur 10 Säck á 60kg und ich habe die komplett gekauft ... ein Gedicht und sehr ungewöhnlich für Brasilien. 

ab 11,50 €* (46,00 €* / kg)

Fazenda Irmas Pereira Lot 20
Gewicht: 250G | Mahlung: Karlsbader
Bitte achten Sie auf die richtige "Lot Nr", wir bieten zur Zeit unterschiedliche Kaffee´s der Familie Pereira an, die von verschiedenen Fazendas und Lagen der Familie stammen und sehr unterschiedlich schmecken.Brasilianische Kaffees, besonders die hier in Brasilien früher vornehmlich angebauten Varietäten: Yellow oder Red Bourbon, zeichnen sich durch hohe Süße und milden, meist sehr nussigen Körper aus. Oft werden sie in Filterkaffee- und Espresso Mischungen verwendet, weil sie sehr angenehme Grundnoten und wenig Säure haben. Ganz grundsätzlich liebe ich die Varietäten Yellow & Red und Pink Bourbons sowie Catuai, den es auch als Red und Yellow Variante in Brasilien gibt, weil sie so schön süß und zart aromatisch sind. Antônio Andrade Pereira Filho und Maria da Conceição Costa Pereira beschlossen in den frühen 70er Jahren, in den Kaffeeanbau in Carmo de Minas zu investieren. Sie kauften 90 Hektar Land und begannen, die ersten Setzlinge zu pflanzen. Fast zur gleichen Zeit, als diese Bäume wuchsen, wurden die beiden Töchter des Paares geboren: Maria Valéria und Maria Rogéria. Die Schwestern begannen schon früh, dem Vater bei der Bewirtschaftung des Hofes zu helfen. Als sie heirateten, kamen ihre Ehemänner hinzu, um ihre Frauen bei der gemeinsamen Arbeit zu unterstützen. Als der Vater starb, beschlossen die Schwestern, sich nicht zu trennen, sondern ihre Verbindung noch stärker zu machen. Daher änderten sie den Namen der Farm von "Serrado" in "Irmãs Pereira" (Schwestern-Pereira), um den Geist der Schwesternschaft zu besiegeln. Maria Rogéria Pereira: “Unser größter Stolz ist unser Zusammenschluss als Schwestern und unsere größte Herausforderung ist es, unseren Pioniergeist aufrechtzuerhalten. Auf unserer Kaffee-Safari im Herbst 2023 haben wir, wie es der Zufall so wollte, auf einem sehr nettem Grillfest, bei Luis Paulo dem Besitzer von Carmo Coffee in Carmo de Minas und Sohn des heutigen Farmbetreiber von "Irmãs Pereira" Hr. Isidro Pereira kennengelernt. Im Gespräch ergab sich natürlich schnell meine Frage: „welche Farm betreiben Sie ..?“ Ja und bei der Antwort, hab ich wohl etwas doof und überrascht geguckt, jedenfalls haben wir ordentlich gelacht und noch viel Spass gehabt, was für ein netter Mann. Da fliegt und fährt man tausende km durch die Weltgeschichte … und zack .. da steht ein Kaffeefarmer, dessen Kaffee Du einfach nur toll findest und im eigenen Programm anbietest … neben dir am Grill. Das Leben ist schon verrückt.

ab 11,50 €* (46,00 €* / kg)

Beneficio Pedra Branca Lot 9
Gewicht: 250G | Mahlung: Siebträger
Durch einen wunderbaren Zufall habe ich dieses großartige Projekt im Oktober 2022 kennengelernt. Unser Chef-Röster Tibor Mondok  und ich waren mit unserem Agenten Alexander Ignacio von Interamerican Coffee, wie jedes Jahr beim Wettbewerb Forca Café als Jury Mitglieder und wir konnten Alexander , nach dieser intensiven Woche noch ein wenig begleiten, auf seiner Reise zu anderen Farmen und Händlern.Unter Anderem besuchten wir auch einen bedeutenden Rohkaffeehändler für Premium Kaffee, die Firma Carmo Coffee wurde von Luis Paulo gegründet, er stammt aus einer Kaffee Farmer Familie, betreibt mit seinen Eltern einige Plantagen und ist mittlerweile ein bedeutender, lokaler Rohkaffeehändler der sich nur mit Premium Kaffees beschäftigt. Wir wurden zu seinem Geburtstags-Grillfest eingeladen und haben uns auf Anhieb gut verstanden. Am nächsten Tag besuchten wir sein Büro und es wurde uns ein Tisch mit 20 verschiedenen Farmkaffees vorbereitet … was soll ich sagen, ich „musste“  6 Kaffees davon einfach kaufen … sie waren zu überzeugend und dieser ist einer davon. Das Leben kann so einfach sein.Der Kaffee, der in Pedralva wächst, hat Duft- und Aromanuancen, die einfach einzigartig sind. In dieser Gegend befindet sich auch das Aufbereitungszentrum, das "Beneficio" von Carmo Coffees. Beneficio bedeutet Wohltat/ Verdienst/ Profit und ist die Bezeichnung für die Aufbereitungsanlage/die Mühle, in der Kaffeekirschen geschält/fermentiert/getrocknet und schließlich geschält werden, um den grünen Rohkaffee als Endprodukt zu erhalten. Obwohl Pedralva ganz in der Nähe von Carmo de Minas liegt, hat es seine besonderen Eigenheiten im Boden, Sonnenstand sowie klimatischen Einzellagen und ist die Basis für die Produktion von phantastischen Kaffeesorten. Carmo Coffees arbeitet hier mit verschiedenen Farmern auf einer riesigen Experimentierfläche daran, so viele unterschiedliche Kaffeesorten wir möglich unter verschiedenen Bedingungen anzubauen um die jeweils besten geschmacklichen Ergebnisse zu erwirtschaften. Die Natur ist zwar großzügig, aber es steckt viel harte Arbeit und Hingabe in diesem großem Experiment. Bei Carmo Coffees arbeiten Qualitätsspezialisten hart daran, nur das Beste aus jeder Frucht herauszuholen. Auf diesen Böden gedeihen einige der wichtigsten, seltensten und besten Kaffeesorten Brasiliens.Die in Zusammenarbeit mit Experten aus anderen Teilen der Welt gewonnenen Erkenntnisse sind eine Art Pionierarbeit, die vielen Tests und die Suche nach neuen Technologien, machen den Prozess der Kaffeeverarbeitung zu einer neuen und wertvollen Erfahrung. Die Investitionen in die Struktur sind in der Tat einzigartig in Brasilien: Unterständen mit UV-Schutz, modernsten Trocknern und Maschinen, hier geht Traditionelles und Moderne Hand in Hand, begleitet von Menschen die Kaffee lieben und die sich um jedes Detail kümmern. Das alles vereint ergibt in der Tat die besten Kaffee´s die ich auf, vieler meiner Reisen durch Brasilien je gefunden habe. Wir werden in Zukunft als sicher noch einige Rohkaffees aus den Händen von Carmo Coffee erwerben.

ab 11,50 €* (46,00 €* / kg)

Testprodukt
Aeropress: Go
1,00 €*
Santuario Sul Lot 14
Gewicht: 250G | Mahlung: Karlsbader
Durch einen wunderbare Zufall habe ich diese Großartige Projekt im Oktober 2022 kennengelernt. Wir waren mit unserem Agenten Alexander Ignacio von Interamerican Coffee, wie jedes Jahr als Jury Mitglied bei dem Wettbewerb Forca Café und ich konnte Alexander danach noch ein wenig begleiten, auf seiner Reise zu anderen Farmen. CarmoCoffee ist von Luis Paulo gegründet worden, er stammt aus einer Farmer Familie und ist jetzt ein lokaler Rohkaffeehändler der sich nur mit Premium Kaffees beschäftigt. Wir wurden zu seinem Geburtstags Grillfest eingeladen und haben uns auf Anhieb gut verstanden. Das Leben kann so einfach sein. Am nächsten Tag besuchten wir sein Büro und es wurde uns ein Tisch mit 20 verschiedenen Farmkaffees vorbereitet … was soll ich sagen, ich „musste“ davon 6 Kaffees einfach kaufen … sie waren zu überzeugend.

ab 11,50 €* (46,00 €* / kg)

Fazenda Lagoinha Lot 18
Gewicht: 250G | Mahlung: Handfilter / Herdkocher (Bialetti) / Vollautomat (gemahlen)
Durch einen wunderbare Zufall habe ich diese Großartige Projekt im Oktober 2022 kennengelernt. Wir waren mit unserem Agenten Alexander Ignacio von Interamerican Coffee, wie jedes Jahr als Jury Mitglied bei dem Wettbewerb Forca Café und ich konnte Alexander danach noch ein wenig begleiten, auf seiner Reise zu anderen Farmen. CarmoCoffee ist von Luis Paulo gegründet worden, er stammt aus einer Farmer Familie und ist jetzt ein lokaler Rohkaffeehändler der sich nur mit Premium Kaffees beschäftigt. Wir wurden zu seinem Geburtstags Grillfest eingeladen und haben uns auf Anhieb gut verstanden. Das Leben kann so einfach sein. Am nächsten Tag besuchten wir sein Büro und es wurde uns ein Tisch mit 20 verschiedenen Farmkaffees vorbereitet … was soll ich sagen, ich „musste“ davon 6 Kaffees einfach kaufen … sie waren zu überzeugend. Die Fazenda Lagoinha wird heute von zwei Partnern, Carlos Eduardo Canellas da Cunha und Matheus Avelar geleitet, mit dem Kaffeeanbau hat das Duo Aufmerksamkeit erlangt. Seit 2019 verwandeln sie die Farm ihres Vaters um, zur Produktion von hochwertigem Kaffee. Die Farm befindet sich in Carmo da Cachoeira, in der Region Três Corações im Süden von Minas Gerais, hier produziert die Farm seit mehr als hundert Jahren eher immer kommerziellen Kaffee. Jetzt haben die Partner, begleitet von Matheus’ Frau Tatiana Reis, die gesamte Art und Weise der Kaffeeproduktion auf der Farm geändert. In den letzten drei Jahren hat Tatiana Reis die Leitung des Kaffeeanbaus auf der Farm übernommen. Sie sorgte für eine umfassende Schulung der Mitarbeiter und bewirkte ein Umdenken bei der Produktion hin zu Spezialitätenkaffee. Die Farm hat in Ernte und Nachernteverfahren und in moderne Strukturen investiert. Der Betrieb stellt alle fermentierten Kaffees mit einer Selvatech Hefe her, die mit wilder Hefe von der Fazenda Irmãs Pereira, einer der wichtigsten Spezialitätenkaffeefarmen in Brasilien, entwickelt wurde. Die Selvatech Hefe hat beeindruckende Ergebnisse gezeigt und trägt dazu bei, das Profil des Kaffees zu verbessern, ohne seinen Geschmack zu verändern. Die Kaffees werden unter Anderem aerob und anaerob und mit unterschiedlichen Fermentationszeiten fermentiert. Die Ergebnisse sind herausragend, ich konnte leider nur noch 1 Sack á 60 kg kaufen, der Kaffee schmeckt intensiv nach Lebkuchen und Zimtschnecke und ich hoffe jetzt schon auf nächstes Jahr

ab 7,88 €* (31,52 €* / kg)

Fazenda Irmas Pereira Lot 12
Gewicht: 250G | Mahlung: Handfilter / Herdkocher (Bialetti) / Vollautomat (gemahlen)
Bitte achten Sie auf die richtige "Lot Nr", wir bieten zur Zeit unterschiedliche Kaffee´s der Familie Pereira an, die von verschiedenen Fazendas und Lagen der Familie stammen und sehr unterschiedlich schmecken.Brasilianische Kaffees, besonders die hier in Brasilien früher vornehmlich angebauten Varietäten: Yellow oder Red Bourbon, zeichnen sich durch hohe Süße und milden, meist sehr nussigen Körper aus. Oft werden sie in Filterkaffee- und Espresso Mischungen verwendet, weil sie sehr angenehme Grundnoten und wenig Säure haben.Ganz grundsätzlich liebe ich die Varietäten Yellow & Red und Pink Bourbons sowie Catuai, den es auch als Red und Yellow Variante in Brasilien gibt, weil sie so schön süß und zart aromatisch sindAntônio Andrade Pereira Filho und Maria da Conceição Costa Pereira beschlossen in den frühen 70er Jahren, in den Kaffeeanbau in Carmo de Minas zu investieren. Sie kauften 90 Hektar Land und begannen, die ersten Setzlinge zu pflanzen. Fast zur gleichen Zeit, als diese Bäume wuchsen, wurden die beiden Töchter des Paares geboren: Maria Valéria und Maria Rogéria. Die Schwestern begannen schon früh, dem Vater bei der Bewirtschaftung des Hofes zu helfen. Als sie heirateten, kamen ihre Ehemänner hinzu, um ihre Frauen bei der gemeinsamen Arbeit zu unterstützen. Als der Vater starb, beschlossen die Schwestern, sich nicht zu trennen, sondern ihre Verbindung noch stärker zu machen. Daher änderten sie den Namen der Farm von "Serrado" in "Irmãs Pereira" (Schwestern-Pereira), um den Geist der Schwesternschaft zu besiegeln. Maria Rogéria Pereira: “Unser größter Stolz ist unser Zusammenschluss als Schwestern und unsere größte Herausforderung ist es, unseren Pioniergeist aufrechtzuerhalten. Auf unserer Kaffee-Safari im Herbst 2023 haben wir, wie es der Zufall so wollte, auf einem sehr nettem Grillfest, bei Luis Paulo dem Besitzer von Carmo Coffee in Carmo de Minas und Sohn des heutigen Farmbetreiber von "Irmãs Pereira" Hr. Isidro Pereira kennengelernt. Im Gespräch ergab sich natürlich schnell meine Frage: „welche Farm betreiben Sie ..?“ Ja und bei der Antwort, hab ich wohl etwas doof und überrascht geguckt, jedenfalls haben wir ordentlich gelacht und noch viel Spass gehabt, was für ein netter Mann. Da fliegt und fährt man tausende km durch die Weltgeschichte … und zack .. da steht ein Kaffeefarmer, dessen Kaffee du einfach nur toll findest und im eigenen Programm anbietest … neben dir am Grill. Das Leben ist schon verrückt.

ab 11,50 €* (46,00 €* / kg)

La Esmeralda Geisha
Gewicht: 250G | Mahlung: Bohnen
Dieser Kaffee ist eine Offenbarung! Kaffeeprofis weltweit sind sich einig: das ist der ultimative Kaffee. Ãœber Herrn Peterson, den “Erfinder” des modernen Geisha, ist in den USA ein Buch geschrieben worden mit dem Titel: "God in a cup!" und die Fachwelt verneigt sich andächtig. Nun muss man zu diesem Kaffee wissen, dass er nicht wie ein klassischer Zentralamerikaner schmeckt, er also nicht vordergründig schokoladige oder nussige Noten aufweist, sondern stattdessen enorme Fruchtnoten von Jasmin und Blutorange mitbringt. Er ist auf der Zunge ungewöhnlich Teeähnlich, ... ich dachte bei meiner ersten Tasse an Jasmintee mit Kaffeearoma, und das in einer auch für mich bis dahin unbekannten Intensität. Mann muss sich ein wenig darauf einlassen und wird fortan diesen Geschmack wohl nie wieder bei einem anderen Kaffee wiederfinden. Sensationell und einzigartig. Aber was hat Herr Peterson nun anders gemacht als die Kollegen? Zunächst hat er sich allen Warnungen zum Trotze ein paar Kaffeepflanzen der Varietät "Geisha" angepflanzt. Diese Pflanze konnte jedenfalls in Amerika nie so recht ertragreich angebaut werden, und zudem ist ihre Kultivierung erschwert durch Anfälligkeiten gegen Bakterien und anderen Schädlingen des zentralamerikanischen Klimas. Jedoch schaffte es Herr Peterson vielleicht auch durch den Anbau in seinen höchsten Lagen den Gegenbeweis anzutreten und diesen tollen Kaffee auf hohem Level herzustellen. Nach einigen erfolgreichen Saisons verarbeitete man den Kaffee nach der Ernte im sogenannten "wet honney process", einem sehr aufwendigen Trocknungsverfahren, bei welchem an den frisch gepulpten Bohnen (so nennt man die Trennung der Kirsche von ihren beiden Kernen/Bohnen) noch ein großer Anteil von Fruchtfleisch verbleibt. In diesem Stadium nennt man den Kaffee "Pergamino", weil er noch seine Pergaminhaut besitzt. Der Pergamino wird nun auf sogenannten Afrikan-Beds, das sind ca. 3 x 2m große ca. 5cm hohe Trocknungsflächen, welche ca. 1,50 m, über dem Boden konstruiert sind. Hier liegt der Kaffee in sehr dünner Schicht und muss ständig von Hand bewegt werden, um in der Sonne trocknen zu können. Dieser Trocknungsprozess ist heikel, da das verbleibende Fruchtfleisch fermentieren oder schimmeln kann und somit die Ware sofort verdorben wäre oder aber mindestens eine deutliche geschmackliche Fehlnote hätte. Macht man alles richtig, bekommt der Kaffee intensive süße Fruchtnoten durch das trocknende Fruchtfleisch auf seiner Oberfläche, man wird einen außergewöhnlichen Kaffee in der Tasse vorfinden. Dieser Vorgang ist jedoch sehr aufwendig, und die Kosten oder das Risiko können von kleinen Bauern meist nicht getragen werden. Ich bin der Meinung, dass dieser Kaffee einer der wenigen teuren Kaffees ist, der sein Geld bei jeden Schluck wert ist, er ist ein geschmackliches Highlight, extravagant und einzigartig. Solche Rohkaffees werden in kleinen Gebinden auf Vakuum gezogen zu uns geliefert, so das wir auch über die nächsten Wochen hin immer sehr frische Ware anbieten können. Genießen Sie das Außergewöhnliche!

ab 43,75 €* (175,00 €* / kg)

Excelso
Gewicht: 250G | Mahlung: Mokka
Das ursprüngliche Tassenprofil Kolumbiens ist zart, fruchtig, mit unterschiedlichen Schokoladennoten und vollem Körper. Wir kaufen von Kleinbauern und Kooperativen aus der Region Huila genauer noch aus dem Distrikt Brusellas. Einige Cooperativen erzeugen dort diesen sensationell süßen und schokoladigen Rohkaffee und lassen den Kaffee vor Ort nach unseren Vorgaben mischen. Die Arbeit ist vergleichbar mit dem Premium-Weinanbau an Steillagen von guten Winzern. Natürlich wird nur von Hand geerntet, verlesen und aufbereitet. Obwohl Kolumbien nach Brasilien mengenmäßig an der zweiten Stelle steht, produziert das Land die größte Menge an Qualitätskaffee hauptsächlich Arabica. Der Kaffee wächst hoch in den Anden zwischen den 3 Bergketten, (Cordilleras) wo ein sehr konstantes Klima herrscht. Der Geschmack ist ausgewogen und geschmeidig, mit viel Süße und sehr schokoladig. Leicht nussige Aromen, begleitet von zarten und feinen Fruchtsäuren, sind in dieser körperreichen typisch Tasse zu finden. Wer es kraftvoll und vollmundig mag und dennoch sehr bekömmliche Kaffees sucht, ist hier genau richtig.

ab 7,25 €* (29,00 €* / kg)

Single Farmkaffee
Gewicht: 500G | Mahlung: Karlsbader
Die meisten Kaffees aus Kenias stammen aus Kooperativen und Waschstationen. In den Waschstationen kommen die Farmer zusammen und verkaufen direkt dort ihren Pergamino (Rohkaffee in der Pergamentschale), die Washing Station schält die Bohnen und klassifiziert sie und erstellt dann die zugehörigen Mischungen. So erhält man einen regionalen Kaffee den "single-origin", der einen für die Region typischen Charakter hat. Diese Kaffees werden nach ihren Waschstationen benannt. Dieser Peaberry Plus oder bei uns Perl-Kaffee genannt, stammt aus dem Stadtteil Kirinyaga, der an den Hängen des Mount-Kenya liegt und für seine hervorragenden Kaffeesorten weltberühmt ist. Kaffee wird in der Regel vollständig gewaschen und anschließend in der Sonne, auf erhöhten Trockenbetten / Gitterbetten getrocknet, diese werden als „africa beds“ / "afrikanische Beete" bezeichnet. 

ab 19,00 €* (38,00 €* / kg)

Nachhaltig durch Graspapier
Wir haben uns bewusst dazu entschieden unsere Produkte ausschließlich mit Graspapier zu verpacken oder bereits verwendete Kartonnagen wiederzuverwenden.